Monika Sadegor

Landsberger Stadtgeschichte(n)

Ein literarischer Streifzug durch die historische Stadt

Ein farbig-bebilderter, literarischer Führer mit Stadtplan durch Landsberg am Lech ...

Zehn spannende Geschichten und Histörchen erzählen vor dem Hintergrund realer Stadtgeschichte von Liebe und Leid, Freude und Schrecken vergangener Zeiten. Beginnend beim Besuch von König Ludwig dem Bayer im Jahr 1315 bis hin zum Jahr 1902, in dem Hexen ihr Quartier in Landsberg aufschlugen, wird an teils vergessene Persönlichkeiten erinnert und Schicksale aus der Stadtgeschichte werden wieder lebendig. Ein literarischer Führer durch Landsberg am Lech.

Aus dem Inhalt: Der Bäcker-Hannes: König Ludwig der Bayer in der Stadt, Agnes tanzt: Der Besuch des Herzog Ernst, Die Sattler-Kinder: Das Heilig-Geist-Spital, Bruder Caspar: Das Wunder der Jesuiten, Walburgas Traum: Das Ursulinenkloster, Der wilde Lech: Abenteuer Flößerei, Die ehrbare Jungfer Katharina: Der Jungfernsprung, Das goldene Dach von Landsberg: Der Mutterturm, Künstlerleben: Dominikus Zimmermann, Die Malweiber: Das...

Details

Denise Wheeler

Neu-Deutschland in Texas

Die Erlebnisse der ersten Siedler 1844-1848

Die Geschichte der deutschen Kolonisation von Texas ...

Neu-Deutschland in Texas: Die Erlebnisse der ersten Siedler 1844 bis 1848. Ein erzähltes Sachbuch. Oktoberfest, Wurst und Lederhosen. Das gibt es auch zwischen Austin und San Antonio. Angefangen hat alles mit einer Gruppe von Adligen, die 1844 eine Kolonialgesellschaft, die als Mainzer Adelsverein bekannt wurde, gründeten und versuchten, Tausende von deutschen Emigranten in Texas anzusiedeln. Der Adelsverein übernahm von der texanischen Regierung die Besiedlungsrechte für einen großen Landstrich im unbekannten, nahezu menschenleeren Landesinneren und versprach jeder Auswandererfamilie 150 Hektar Land und die volle Unterstützung beim Aufbau einer Farm. Das Buch erzählt die Geschichte der deutschen Kolonisation von Texas und erklärt: warum der Verein in den Besitz einer Sklavenplantage kam, wie ein deutscher Prinz in der Wildnis eine Stadt gründete, wie die Kolonisten an der...

Details

Heinz Duchhardt

Rankes Entourage

Freunde, Schüler, Kollegen - und eine Frau. Neue Aspekte der Ranke-Forschung, Bd. 4

Das Netzwerk um Ranke ...

Die hier vorgelegte Sammlung vereinigt beziehungsgeschichtlich akzentuierte Porträts von Personen, mit denen Leopold (von) Ranke über jeweils einen längeren Zeitraum eng verbunden war: vom Lehrerkollegen am Frankfurter Friedrichsgymnasium und den Schülern, die er in seine „Wohngemeinschaft“ aufnahm, über eine seiner Schwägerinnen bis hin zu Fachkollegen, die ihm in seiner mittleren und späten Lebensphase besonders nahestanden. Der Zeitraum dieser innigen Verbindungen konnte sich über etliche Jahrzehnte erstrecken (Köpke, Nitzsch, Heydler, Fanny Pollau) oder sich, ohne deswegen an Intensität zu verlieren, kürzer bis hin zu nur einem oder zwei Jahren (die Frankfurter Schüler, Franz Lieber, Georg Winter) reduzieren. Es waren Beziehungen, die Licht auf seinen Familiensinn werfen, die Rankes Verhältnis zur jeweils jüngeren Generation beleuchten, die verdeutlichen, wie wichtig ihm...

Details

Rainer Drews

Der Prokurist vom Wedding

Der Berliner Kaufmann Erwin Koerfgen

Ein Berliner Leben im 20. Jahrhundert zwischen Prosperität, Inflation und Weltwirtschaftskrise, NS-Zeit, Besatzungszeit und Nachkriegsnot. Eine Geschichte der Fa. Loeser & Wolff. Und eine Lokalgeschichte der Gartenstadt Hermsdorf. Durchgehend bebildert ...

Der Prokurist: Erwin Koerfgen (1892-1947) wurde in der Gartenstraße im Wedding in Berlin geboren. Er war über 40 Jahre als Kaufmann und später als Prokurist in der renommierten Firma Loeser & Wolff Zigarrenfabriken in Berlin tätig – als solcher dokumentierte er sein Leben akribisch. Bis zu jeder einzelnen Aussage lässt sich sein Leben rekonstruieren. So ergibt sich ein detaillierter Blick in Lebenspläne, Nöte und Alltagsplanungen im Berlin des frühen 20. Jahrhunderts. Regen Kontakt pflegte Erwin Koerfgen zu Berliner Künstlerkreisen, darunter Opernsänger, Literaten und Maler wie Heinrich Zille. Das von Koerfgen 1920 erworbene Baugrundstück in Hermsdorf – damals noch ein märkischer Vorort der Reichshauptstadt – wurde zum zentralen Bezugspunkt für den Verlauf der teils dramatischen weiteren Geschichte seiner Familie. Ein Berliner Leben im 20. Jahrhundert zwischen Prosperität, Inflation...

Details

Niederlausitz-Museum Luckau

Von Aquarellen bis Zeichnungen - Zum 145. Geburtstag von Georg Wehrmann

Biografie und Werksverzeichnis

Kunst & Region: Zur Kultur- und Vermittlungsarbeit eines brandenburgischen "Heimatkünstlers" ...

Georg Wehrmann war einer der produktivsten Heimatmaler seiner Zeit und in seiner Region. Der geborene Hannoveraner kam 1932 nach Luckau und wirkte hier als Zeichenlehrer am Gymnasium. Weder zu seinen Lebzeiten noch zu heute war Georg Wehrmann ein überregional bekannter Künstler. Die Malerei war sein Hobby, das er in der Freizeit ausübte. Dies tat er nicht nur in Brandenburg, sondern auch in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, wo sich auch noch viele seiner Werke befinden. Und auch wenn er aus dem Gedächtnis vieler verschwunden ist, so sind doch seine malerischen Hinterlassenschaften ein wichtigstes Zeitzeugnis für zukünftige Generationen. In hunderten von Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen hielt er Natur, Menschen und Szenen fest. Der Wert der Wehrmann’schen Bilder liegt weniger in der Kunst an sich, sondern in seinem fast dokumentarischen Festhalten seiner Wahlheimaten und in...

Details

Titelauswahl

Autor.innen

Vergangenheitsmagazin

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Um dies zu ermöglichen, können Sie alle Cookies akzeptieren. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, akzeptieren Sie nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen zu den von uns genutzten Cookies, erhalten Sie auf der Seite "Datenschutzerklärung".


Mein Warenkorb